Dieses Jahr vergibt die Gasbranche am 22. November 2018 unter der Schirmherrschaft von Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, den Preis an die spannendsten Projekte aus den Kategorien Innovative Produkte, Energiekonzepte im Wandel, Forschung & Entwicklung und Mobilität & Verkehr. Zudem wird dieses Jahr erstmals ein Sonderpreis für Start-Ups verliehen. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine unabhängige Jury aus Vertretern von Wissenschaft und Gaswirtschaft.

Den Dialog suchen

Der Innovationspreis bietet Entwicklern, Erfindern und Ingenieuren eine Bühne, auf der sie ihre nachhaltigen Effizienztechnologien sowie Transport- oder Speicherlösungen mit ERDGAS vorstellen können. Einzelpersonen und Unternehmen haben so die Möglichkeit, mit Medien, Politik und Wissenschaft in den Dialog zu treten, um auf das sektorenübergreifende Potenzial des Energieträgers Gas für den Klimaschutz aufmerksam zu machen. Ziel ist es, das klimaschonende Potenzial von Gas hervorzuheben und so zum Erfolg moderner Gastechnologien beizutragen. 

45 Preisträger in 20 Jahren

Der Innovationspreis kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Alle zwei Jahre wird er vergeben, dieses Jahr bereits zum 20. Mal. Bis heute wurde über 45 Preisträgern so zu mehr Bekanntheit verholfen. Auch der MicrobEnergy GmbH – einer der Preisträger des Jahres 2016 – wurde durch den Preis große Aufmerksamkeit zuteil. „Unser mikrobiologisches Verfahren nutzt einen der erdgeschichtlich ältesten Stoffwechselprozesse, in dem CO2 und Wasserstoff in den Energieträger Methan umgewandelt wird – und der industrielle Maßstab funktioniert. Auszeichnungen in diesem Bereich sind daher wichtig für uns, denn sie verstärken die Außenwahrnehmung in Politik und Gesellschaft und tragen so dazu bei, der Technologie zum Durchbruch zu verhelfen“, so die Geschäftsführerin Dr. Doris Schmack.


Ähnlich erging es der Stuttgarter ETOGAS GmbH (vormals SolarFuel GmbH). Das Unternehmen hat die weltweit erste Power-to-Gas Anlage entwickelt und wurde dafür bereits im Jahr 2010 mit dem Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft ausgezeichnet. Mit der Pilotanlage, die mithilfe der Elektrolyse aus Windkraft synthetisches Erdgas erzeugt, wurde die Machbarkeit der Technologie nachgewiesen und somit der Weg für weitere Forschungsprojekte geebnet. 


Nicht nur das: Für den Automobilhersteller Audi hat ETOGAS die weltweit erste industrielle Power-to-Gas Anlage im niedersächsischen Werlte errichtet. Seit 2013 produziert die 6,3 Megawatt Anlage aus Windstrom und dem CO2 einer Biogasaufbereitungsanlage das Audi e-gas. 1.500 Fahrzeuge des Audi A3 Sportback g-tron können mit dem regenerativ erzeugten Gas jeweils 15.000 Kilometer pro Jahr CO2-neutral fahren. 2016 hat der Schweizer Anlagenbauer Hitachi Zosen Inova den Power-to-Gas-Pionier übernommen, um so sein Portfolio im Bereich erneuerbare Energien zu ergänzen. 
 

Die Mutigen belohnen

Die Preisträger der letzten Jahre haben gezeigt, dass Erdgas in seiner natürlichen Form und als grünes Gas als Partner der Erneuerbaren auch im Energiesystem der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen wird. Und auch die nächsten technischen Fortschritte der Gasbranche stehen schon bereit, um ihr Potenzial unter Beweis zu stellen. 


Der Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft zielt darauf ab, die Mutigen zu belohnen. Nur wer Innovationen wagt, den Wettbewerb aufnimmt und langen Atem beweist, wird den Klimaschutz voranbringen. Träger des diesjährigen Innovationspreises sind die vier Branchenverbände Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE), Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Zukunft ERDGAS. Der Innovationspreis wird zudem von Wintershall, Deutschlands größtem international tätigen Gas- und Ölproduzenten, als Partner unterstützt.

 

Mehr zum Preis finden Sie hier: www.innovationspreis-gas.de

Diesen Artikel kommentieren

Diese Themen könnten Sie auch interessieren